Skip to main content

Niedriger Blutdruck was tun? – Ein ernst zu nehmendes Problem

Viele Menschen leider unter niedrigem Blutdruck – besonders betroffen sind häufig junge und besonders schlanke weibliche Personen. Der niedrige Blutdruck ist für sich genommen keine Erkrankung und ist auch nicht unbedingt bedrohlich, kann sich aber dennoch negativ auf den Körper auswirken, beispielsweise kann es passieren, dass der Blutdruck zu niedrig ist und zu einer Ohnmacht führt. Niedriger Blutdruck – was tun? Diese Frage stellt sich, wenn dieses gesundheitliche Problem dauerhaft auftritt. Auch wenn keine direkte Gefährdung vorhanden ist, die Folgen des niedrigen Blutdrucks sind doch recht unangenehm.

 Diastolisch in mmHgSystolisch in mmHg
Niedriger Blutdruck
<65
<105
Normaler Blutdruck
<100
<140
Hoher Blutdruck
>99
>139

 

Niedriger Blutdruck was tun? Wenn der Blutdruck zu niedrig ist – die Symptome

Wenn du häufiger das Problem hast, dass du unter Schwindelanfällen leidest, die du dir nicht erklären kannst, dann könnte das daran liegen, dass dein Blutdruck zu niedrig ist. Häufig treten diese Schwindelattacken direkt am frühen Morgen auf. Wenn der Blutdruck zu niedrig ist und dir aus diesem Grunde schwindelig wird, kann es durch diesen Blutdruckabfall zu einem Sturz kommen. Das ist eine der unangenehmen Folgen des niedrigen Blutdrucks. Die Verletzungsgefahr ist nicht unerheblich.

hypertonie

Es kann auch sein, dass du sehr häufig unter kalten Händen und Füßen leidest. Dies sind ebenfalls Anzeichen die auftreten, wenn der Blutdruck zu niedrig ist. Viele weitere Symptome bringt der niedrige Blutdruck mit sich. Wenn du häufig müde und unkonzentriert oder reizbar bist, könnte dein niedriger Blutdruck dieses verursachen. Auch Appetitlosigkeit, Atemnot und sogar depressive Verstimmungen könnten sich einstellen, wenn der Blutdruck zu niedrig ist.

 

Zunächst denkst du dir vielleicht nichts dabei – aber wenn du deinen Körper genauer beobachtest und diese Symptome häufiger feststellst sollte der Blutdruck einmal kontrolliert werden. Liegt dein Blutdruckwert unter 105 zu 60 mmHg ist von einem niedrigen Blutdruck die Rede.

 

Niedriger Blutdruck was tun? – Wie kann die Diagnose gestellt werden?

Durch eine Untersuchung beim Arzt kannst du erfahren, ob dein Blutdruck zu niedrig ist. Auch in Apotheken wird häufig die Möglichkeit der Blutdruckmessung angeboten. Gegebenenfalls wird über einen längeren Zeitraum hin dein Blutdruck überprüft. Auch ein sogenanntes EKG (die Messung der elektrischen Herzaktivität) kann hier für eine gesicherte Diagnose sorgen.

Hier eine kleine Auflistung von den Symptomen und von den Menschen, die anfälliger für einen zu niedrigen Blutdruck sind.

Symptome:

  • Antriebsmüdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Kalte Hände oder kalte Füße
  • Augenflimmern
  • Herzrasen
  • Konzentrationsmangel
  • Schwindelgefühle
  • Ohrensausen

Menschen, die anfälliger für einen niedrigen Blutdruck sind

  • Sehr schlanke Menschen, vor allem Frauen und ältere Menschen
  • Schwangere Frauen und Stillende
  • Personen, die sehr viel an Gewicht verloren haben
  • Menschen, die zu wenig trinken
  • Teenager in Ihrer pubertären Phase
  • Personen, die Medikamente nehmen wie z.B. Antidepressiva, Schlaftabletten oder auch Beruhigungstabletten.

 

Niedriger Blutdruck was tun? – Woher kommt der niedrige Blutdruck?

Blutdruckmesser

Ein zu niedriger Blutdruck kann viele Ursachen haben. Es kann sein, dass dein Körper einfach „anlagebedingt“ mit zu niedrigem Blutdruck reagiert. Eine weitere Ursache könnte ein bedeutender Verlust von Flüssigkeit sein. Bei einer Durchfallerkrankung oder bei starkem Erbrechen kann es zu einem Blutdruckabfall kommen. Weiterhin kann auch eine stark blutende Wunde zu einem niedrigen Blutdruck führen. Wenn der Blutdruck zu niedrig ist könnten natürlich auch ernsthafte organische Erkrankungen zugrunde liegen.

 

 

Es könnte gegebenenfalls eine Hormonstörung als Ursache festgestellt werden. Hin und wieder kann aber auch eine Herzerkrankung oder eine neurologische Erkrankung der Auslöser sein, wenn der Blutdruck zu niedrig ist. Es könnte eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert werden. Auch ein Infekt kommt als Auslöser für den niedrigen Blutdruck in Betracht. Nimmst du regelmäßig Medikamente ein, so können diese ebenfalls zu einem Abfall des Blutdrucks führen. In jedem Fall sollte eine dieser ernsteren Erkrankungen durch eine entsprechende Untersuchung beim Arzt deines Vertrauens ausgeschlossen werden.

 

Kurze Zusammenfassung zu niedriger Blutdruck was tun

  • Kaffee durch grünen Tee ersetzen
  • Kaliumreiche Nährstoffe zu sich nehmen
  • Ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen
  • Ausdauersport betreiben
  • Wechselduschen

 

Niedriger Blutdruck – was tun?

Wenn dein Blutdruck zu niedrig ist und du dauerhaft unter diesem Problem leidest, solltest du etwas dagegen unternehmen. Hier gibt es diverse Möglichkeiten, den Blutdruck wieder in die Höhe zu bringen. Du musst nicht unbedingt gleich zu Medikamenten greifen. Viele Hausmittel sind die geeignete Methode, die Hypotonie zu bekämpfen. Allerdings ist es wichtig, zuvor mit dem Arzt abzuklären, wie du dich hier verhalten sollst und welche Methode für dich die geeignete ist.

 

 

Sollte bei dir ein Herzleiden oder ein Venenproblem festgestellt werden, sind beispielsweise Wechselduschen eventuell nachteilig. Ist das jedoch medizinisch abgeklärt könntest du jeden Tag mit Wechselduschen arbeiten. Heiße und kalte Duschen immer im Wechsel können hier sehr hilfreich ein und den Kreislauf in Schwung bringen. Das ist natürlich auch für den Einen oder Anderen eine große Überwindung. Kalt-warme Beingüsse können auch schon sehr hilfreich sein, um deinen Blutdruck ansteigen zu lassen.

Durch sportliche Übungen, die für den Kreislauf gut sind, lässt sich ebenfalls der Blutdruck erhöhen. Wenn der Blutdruck zu niedrig ist, ist viel Bewegung an frischer Luft gegebenenfalls das geeignete Mittel, um dieses Problem aus der Welt zu schaffen. Sehr geeignet ist das Radfahren. Gerade in den Sommermonaten macht es Spaß, auf das Rad zu steigen, statt das Auto zu benutzen. Treppensteigen statt mit dem Aufzug zu fahren und jede weitere Art von Bewegung ist hier sehr nützlich. Sehr beliebt ist bei Hypotonie-Patienten auch der Schwimmsport.

 

kilo

Auch das Tanzbein darf geschwungen werden um den Kreislauf wieder auf Trab zu bringen. Gerne darfst du dir auch hin und wieder eine schöne Tasse Kaffee gönnen. Wenn du dir die Frage stellst: „Niedriger Blutdruck – was tun?“ solltest du all diese Möglichkeiten in Betracht ziehen und diese natürlich mit deinem Arzt abklären. Wenn das Problem dennoch weiterhin bestehen bleibt, kannst du dir von deinem Arzt auch mit Medikamenten helfen lassen.

 

 

 

Niedriger Blutdruck was tun? – Welche medikamentöse Behandlung kommt in Frage?

Natürlich kann dein Arzt dir entsprechende Präparate aus der Schulmedizin gegen verschreiben, wenn der Blutdruck zu niedrig ist. Diese sogenannten Sympathomimetika können wirksam zur Behandlung eingesetzt werden. Es müssen aber nicht immer gleich derartige Medikamente sein. Häufig ist auch die Behandlung mit homöopathischen Mitteln sehr erfolgreich. Je nachdem, welche Symptome sich durch den niedrigen Blutdruck bei dir zeigen, kannst du das passende Produkt zur Behandlung einsetzen – natürlich auch dies immer nach vorheriger Rücksprache mit deinem Arzt. Sehr beliebte Mittel in der Homöopathie sind Weißdorn, Kaktus, Sepia oder Küchenschelle. Auch viele pflanzliche Mittel helfen dir gegebenenfalls, wenn der Blutdruck zu niedrig ist. Ginseng, Rosmarin, Salbei, Thymian, Mistel oder Besenginster sind bewährte Heilkräuter, die in der Behandlung der Hypotonie schon erfolgreich eingesetzt worden sind.

 

Blutdruckmesser

 

Es gibt also viele Möglichkeiten, gegen den niedrigen Blutdruck vorzugehen und dieses Problem zu beseitigen. Wichtig ist es, dass du herausfindest, warum du unter diesem Problem leidest und einen Arzt zu Rate ziehst. Auf diese Weise kannst du eine ernsthafte Erkrankung gegebenenfalls rechtzeitig erkennen und sie behandeln lassen. Auf jeden Fall wirst du dich wieder wohler fühlen, wenn der niedrige Blutdruck beseitigt ist und damit auch die lästigen und unangenehmen Symptome verschwunden sind.

Siehe auch: Arterielle Hypotonie auf Wikipedia